Umgekippter Kühlanhänger fordert Feuerwehr stundenlang

Datum: 2. Mai 2019 
Alarmzeit: 17:32 Uhr 
Art: Technische Hilfeleistung 
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen (12/1), Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (40/1), Mittleres Löschfahrzeug (47/1), Rüstwagen (61/1), Mehrzweckfahrzeug (11/1) 


Einsatzbericht:

Am frühen Donnerstagabend ereignete sich ein Verkehrsunfall am Kreisverkehr Lindach. Ein auf der Burgkirchener Straße ortsauswärts fahrender Lastzug war beim Ausfahren aus dem Kreisverkehr offensichtlich zu weit ins Bankett geraten, was zur Folge hatte, dass der Anhänger umkippte und auf der Seite zum Liegen kam. Bereits um 17:12 Uhr wurde deshalb die örtlich zuständige Feuerwehr Mehring alarmiert, welche zur Unterstützung wenige Minuten später die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Burghausen nachforderte. Die für die Bergungsarbeiten an der Einsatzstelle notwendige Vollsperre des Kreisverkehrs erforderte einen hohen Personalaufwand, um den Berufsverkehr umzuleiten. Der Kühlanhänger des Gliederzuges war mit Rinderhäuten beladen. Nachdem der Anhänger durch ein Bergeunternehmen wieder aufgestellt wurde, konnte die Fahrbahn von aufgehäuftem Erdreich aus dem Bankett und aus der Ladung ausgetretener Flüssigkeit gereinigt werden. Für die Dauer des Einsatzes wurde zudem der Brandschutz sicher gestellt.

Die Einsatzstelle konnte durch vorbildliche Zusammenarbeit beider Feuerwehren erbrachte Hilfeleistung nach etwa vier Stunden wieder für den Verkehr frei gegeben werden. Noch während der Einsatz allerdings in vollem Gange war, ging um 18:36 ein weiterer Notruf ein. In diesem wurde mitgeteilt, dass es in der Mozartstraße zu einem Dachstuhlbrand gekommen sein sollte. Aufgrund dieser Meldung rückten mehrere Fahrzeuge beider Wehren von der Einsatzstelle am Kreisverkehr ab und nur noch für die Aufrechterhaltung der Verkehrsabsicherung benötigte Einheiten blieben vor Ort. Durch eine weitere Alarmierung der Feuerwehr Mehring konnten nachrückende Kräfte die Arbeiten am Kreisverkehr wieder verstärken.