Großangelegter Wasserrettungseinsatz an der Salzach

Datum: 24. Juli 2021 um 19:25
Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Einsatzort: Salzach
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen (12/1), Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (40/1), Mittleres Löschfahrzeug (47/1), Mehrzweckfahrzeug (11/1), Hovercraft (99/1)
Weitere Kräfte: Abschnittsfeuerwehrkommando Wildshut, FF Ach (A), FF Burgkirchen, FF Überackern (A), Kreisbrandinspektion Altötting, Polizei, Rettungsdienst, RTH Christoph 14, Wasserwacht


Einsatzbericht:

Am Samstagabend kam es aufgrund der Annahme, dass mehrere Personen hilflos in der Salzach treiben, zu einem großangelegten Einsatz einer Vielzahl von Rettungskräften an der Salzach im Altstadtbereich von Burghausen. Kurz vor 19:30 Uhr trat eine Person, welche sich aus bislang unbekannten Gründen in der Salzach befand, aus dem Gewässer und gab gegenüber Außenstehenden an, dass sich weitere Personen im Fluss befinden. Daraufhin wurde Großalarm für die Feuerwehren auf deutscher und österreichischer Seite, die Wasserwacht, Polizei und Rettungsdienst ausgelöst. Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung konnten weite Bereiche des Gewässers mit dem Luftkissenboot der Freiwilligen Feuerwehr Burghausen und dem Rettungshubschrauber Christoph 14 kontrolliert werden. Mehrere Boote der Wasserwacht und österreichischer Feuerwehren, sowie die bei der Feuerwehr Burgkirchen stationierte Drohne des Landkreises Altötting, waren ebenso in den Rettungseinsatz eingebunden. Trotz intensiver Anstrengungen aller beteiligter Hilfsorganisationen im Rahmen von wasser-, land- und luftgebundener Suchmaßnahmen konnten keine Hinweise erlangt werden, dass sich weitere Personen im Gewässer befinden. Nach etwa einer Stunde waren alle Möglichkeiten ohne weitere Erkenntnisse ausgeschöpft und es kam zu keinerlei Sichtungen. Zudem gab es Anhaltspunkte, die die Verlässlichkeit der vom Mitteiler getroffenen Angaben infrage stellten, was Gegenstand polizeilicher Ermittlungen ist. Die Suche musste ergebnislos abgebrochen werden. Die Freiwillige Feuerwehr Burghausen war mit 5 Fahrzeugen und 38 Einsatzkräften im Einsatz.