Gefahrguteinsatz: Zahlreiche Chemikalien in abgestelltem Pkw aufgefunden

Datum: 2. November 2022 um 12:10
Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Einsatzort: Robert-Koch-Straße
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen (12/1), Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (40/1), Löschgruppenfahrzeug (41/1), Gerätewagen (55/1), Mehrzweckfahrzeug (11/1)
Weitere Kräfte: BRK Bereitschaft, FF Raitenhaslach, Polizei, Rettungsdienst, WF Wacker


Einsatzbericht:

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurde die Freiwillige Feuerwehr Burghausen am Mittwoch um kurz nach 12 Uhr in die Robert-Koch-Straße alarmiert. In einem dort seit einigen Tagen abgestellten abgemeldeten Pkw wurden mehrere Chemikalien entdeckt, als dieser von Amtswegen abgeschleppt werden hätte sollen. Ein Trupp konnte bei einer näheren Erkundung in einem speziellen Schutzanzug und unter schwerem Atemschutz etwa 30 Kleingebinde unterschiedlicher Chemikalien feststellen. Der Bereich um das Fahrzeug wurde weiträumig abgesperrt, um eine Gefährdung Außenstehender auszuschließen. Zur Dekontamination der vorgehenden Trupps wurde ein Dekontaminationsplatz aufgebaut und die Freiwillige Feuerwehr Raitenhaslach zur Unterstützung mit weiteren Einsatzkräften nachalarmiert. Sukzessive wurden die im Fahrzeug unsachgemäß gelagerten Chemikalien, deren Behältnisse größtenteils dicht hielten, katalogisiert und in Einzelgefäße umgelagert. Unter ihnen befanden sich weitgehend giftige und als ätzend bis stark ätzend einzustufende Stoffe. Heptan oder Salpetersäure seien hier nur auszugsweise erwähnt. Als weitere Unterstützungsmaßnahme wurden Spezialkräfte der Werkfeuerwehr Wacker angefordert, welche den ordnungsgemäßen Abtransport in Bergebehältnissen organisierten. Nach vier Stunden konnte die Einsatzstelle geräumt und das Fahrzeug einem Abschleppunternehmen übergeben werden. Die Freiwillige Feuerwehr Burghausen war mit 20 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen im Einsatz.