Elektrobrand in Baugrube führt zu Großeinsatz der Feuerwehr

Datum: 7. November 2020 um 19:54
Einsatzart: Brand
Einsatzort: Moosbrunner Straße
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen (12/1), Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (40/1), Drehleiter (30/1), Löschgruppenfahrzeug (41/1), Tanklöschfahrzeug (23/1), Pulverlöschanhänger P-250
Weitere Kräfte: FF Raitenhaslach, Kreisbrandinspektion Altötting, Polizei, Rettungsdienst


Einsatzbericht:

Am Samstagabend kam es zu einem Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in der Moosbrunner Straße. Anwohner hatten gegen 20 Uhr laute Knallgeräusche, Rauchentwicklung und Funkenflug aus einer Baugrube bemerkt und einen Notruf abgesetzt. Die Integrierte Leitstelle Traunstein löste daraufhin mit dem Einsatzstichwort „Elektrobrand“ Großalarm für die Freiwilligen Feuerwehren Raitenhaslach und Burghausen aus, welche die Einsatzstelle nur wenig später mit starken Kräften erreichten. In der Baugrube, in der tagsüber noch Tiefbauarbeiten stattgefunden hatten, war ein Erdkabel in Brand geraten. Aufgrund der Rauchausbreitung wurden die unmittelbaren Anlieger aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Das Erdkabel brannte indessen kontrolliert von der Feuerwehr ab. Durch einen an die Einsatzstelle gerufenen Techniker des Energieversorgers wurde der Bereich stromlos geschalten. Als Schadensursache wird ein Kurzschluss vermutet. Nach etwa einer Stunde konnte die Einsatzstelle geräumt werden. Die Freiwilligen Feuerwehren waren mit 8 Fahrzeugen und 50 Einsatzkräften im Einsatz.