Feuerwehr feiert 50 Jahre Jugendfeuerwehr

Ein im Landkreis noch nie da gewesenes Jubiläum durfte die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Burghausen am vergangenen Samstag feiern. Als Älteste im weiten Umkreis jährte sich die Gründung zum 50. Mal. Entsprechend groß war der Kreis der Gratulanten, die anlässlich eines extra zum Jubiläum ausgearbeiteten Wettbewerbes nach Burghausen kamen. 23 Mannschaften aus nahezu allen Jugendfeuerwehren des Landkreises und dem österreichischen Hochburg-Ach gingen seit den Morgenstunden an den Start, um ihr Können an 17 Stationen unter Beweis zu stellen. “Uns war es wichtig, dass der Altersunterschied bei den 12 bis 17-Jährigen nicht all zu sehr ins Gewicht fällt und viel durch Geschicklichkeit und Raffinesse erreicht werden kann”, erklärte Jugendwart Anton Maier. Ein Memory-Spiel mit feuerwehrtechnischen Begriffen, ein Lauf der ganzen Gruppe auf nur fünf Getränkekisten oder das Ertasten von Geräten waren hier nur einige der Disziplinen, welche für ein abwechslungsreiches und herausforderungsvolles Programm sorgten. Auch waren die Stationen so verteilt, dass die Gastmannschaften in etwa drei Stunden Burghausen erleben und entdecken. Vom Feuerwehranwesen führte die Route über den Stadtpark in das Bürgerhaus; von dort hinab zum Wöhrsee und anschließend wieder zurück zum Feuerwehrhaus. Dort fand am Abend ein Festabend mit Siegerehrung statt. Vorsitzender Thomas Lindner freute sich, dazu etwa 300 Gäste begrüßen zu dürfen, zu denen natürlich auch die Wettkampfteilnehmer zählten. Kreisbrandrat Werner Huber und Kreisjugendwart Rupert Maier stellten in ihren Grußworten die Bedeutung organisierter Jugendarbeit in der Feuerwehr klar. “In Burghausen hat man es als erstes erkannt, dass die Nachwuchsgewinnung und Ausbildung den langfristigen Fortbestand einer Feuerwehr sichert und garantiert, dass immer ausreichend Einsatzkräfte für den ehrenamtlichen Dienst am Nächsten zur Verfügung stehen.” Maßgeblich verantwortlich dafür ist Jugendwart Anton Maier, welcher das Amt seit 1987 ausübt und damit der dienstälteste Jugendwart Deutschlands ist. Er wird aktuell unterstützt von seinem Stellvertreter Christian Kraus und den Jugendhelfern Thomas Haringer und Sebastian Wagenhofer, welche auch die Organisation dieses Festtages übernahmen.

Sogar aus dem Landkreis Cuxhaven, von der befreundeten Feuerwehr Nindorf, war eine Abordnung angereist, um der Jugendfeuerwehr Burghausen gratulieren zu können. Kommandant Ingo Söhl überreichte eine Figur, welche künftig den neuen Jugendraum im Feuerwehrhaus zieren wird.

Nach einem gemeinsamen Abendessen wuchs die Spannung unter den Teilnehmern, denn es ging auf die Siegerehrung zu. Sponsoren, wie die Stadt Burghausen, der Unternehmer Klaus Schultheiß und die VR-Bank hatten es möglich gemacht, die etwa 130 Jugendlichen den ganzen Tag kostenfrei verpflegen und attraktive Preise anbieten zu können. Zu diesen zählten Übernachtungen in der Jugendherberge, Plättenfahrten, Kinokarten und Eintrittskarten in die Bäder Burghausen. Die ersten beiden Plätze gingen an die zwei Mannschaften der Jugendfeuerwehr Haiming, welche einen Doppelsieg feiern konnte. Auf Rang drei folgte ein Team der Jugendfeuerwehr Unterneukirchen.

“Wir sind sehr zufrieden und der heutige Tag mit vielen strahlenden Gesichtern zeigt, dass bei uns Jugendarbeit auf einem sehr hohem Niveau betrieben wird. Dies ist auch unser Anspruch für die nächsten 50 Jahre”, resümierte Kreisbrandinspektor und Kommandant Franz Haringer.

Die letzten Wochen der intensiven Vorbereitungen verlangten auch den Mitgliedern der Burghauser Jugendfeuerwehr viel ab. Als Dankeschön für den Einsatz wurde bei der ersten regulären Übung nach dem Jubiläum ein Eiscafé besucht, das keine Wünsche offen ließ.