Eindrucksvolle Leistungsbilanz bei Jahreshauptversammlung

Auf einen voll besetzten Bürgersaal durfte Vorstandsvorsitzender Thomas Lindner bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Burghausen am vergangenen Freitag blicken. Neben zahlreichen Vertretern aus Politik und Gesellschaft, waren auch Repräsentanten der umliegenden Feuerwehren und Organisationen des täglichen Miteinanders der Einladung gefolgt. Im Bericht des Vorsitzenden gab Lindner einen Überblick über die 67 Vereinsaktivitäten im zurückliegenden Jahr. Darunter waren Höhepunkte, wie das Maibaumaufstellen mit dem Lindacher Trachtenverein, oder der Glühweinausschank am Münchner Christkindlmarkt. Anschließend wurde im Totengedenken der verstorbenen Kameraden der Wehr gedacht, ehe Franz Haringer im Bericht des Kommandanten eine eindrucksvolle Leistungsbilanz präsentieren konnte. Im Jahr 2017 mussten die Freiwilligen rund 250 mal ausrücken und leisteten 22.103 Stunden zum Schutz der Bevölkerung der Stadt Burghausen und darüber hinaus. Die Einsätze gliedern sich hierbei in 39 Brandeinsätze, 91 technische Hilfeleistungen, 30 Fehlalarmierungen, 6 Gefahrguteinsätze, 50 Brandsicherheitswachen und 34 sonstige Tätigkeiten. Hoch war auch der Zeiteinsatz, welcher mit 8.922 Stunden in Aus- und Weiterbildung der 93 aktiven Mitglieder investiert wurde. Auch stellte die Beschaffung des nun bereits indienstgestellten Mittleren Löschfahrzeuges, sowie dem für das Jahr 2018 zu erwartenden Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs die Verantwortlichen vor viel planerische Arbeit. Die wortwörtlich größte Baustelle ist und war aber der Umbau und die Erweiterung des Feuerwehrhauses. Seit der Verlagerung des Bauhofs investiert die Stadt rund 2 Millionen Euro am Gelände an der Unghauser Straße, um der Feuerwehr wieder ausreichend Platz und eine zeitgemäße Unterbringung zu bieten. “Das alles geschieht im laufenden Betrieb und stellt uns vor eine große Herausforderung, denn es muss natürlich weiterhin sichergestellt sein, dass wir zu jeder Tages- und Nachtzeit ausrücken können”, erklärte Haringer.

Jugendwart Anton Maier berichtete im Jahresbericht der Jugendfeuerwehr über eine schlagkräftige Nachwuchsmannschaft. Rund 18 Mitglieder zwischen 12 und 18 Jahren werden aktuell altersgerecht ausgebildet und an den aktiven Feuerwehrdienst herangeführt. Im Jahr 2017 leisteten die Jugendlichen rund 1.800 Stunden bei 50 Übungen und Ausbildungsveranstaltungen. Kassier Johannes Seidl gab im Anschluss einen Überblick über die Buchungen und die Vermögensverhältnisse des Vereins. Kassenprüfer Helmut Baumgartner bestätigte eine vorbildliche Buchführung und empfahl der Versammlung die Entlastung der Vorstandschaft, was daraufhin einstimmig geschah.
Als Nächstes stand die Verpflichtung der im letzten Jahr eingetretenen Mitglieder an. Jan-Luca Tanski, Eric Eder und Bela Maß verstärken nun die Jugendgruppe; Daniel Judenhofer die aktive Mannschaft. Andreas Spindler wurde zum Zugführer ernannt; Manuel Böhm, Christian Kraus und Benjamin Reichardt zum Gruppenführer. Rupert Seitz, Johannes Seidl und Florian Schimpfhauser wurden für 20 Jahre aktive Dienstzeit; Michael Leyrer für 30 Jahre, ausgezeichnet.

Sichtlich bewegt richtete Hans Reichl als Kommandant der Feuerwehr Ach sein Grußwort als letzte Amtshandlung an die Burghauser Kameraden. Hans Reichl tritt nach rund 20 Jahren als Kommandant in der österreichischen Wehrführung zurück. Bereits am nächsten Tag wurde in Ach ein neues Kommando gewählt. “Vielen Dank für die stets angenehme und partnerschaftliche Zusammenarbeit und die grenzübergreifende gegenseitige Hilfeleistung in den letzten beiden Jahrzehnten”, erklärte Reichl. Kommandant Franz Haringer zeichnete ihn daraufhin mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Altötting in Gold und einer Glasskulptur aus. “Wir können den Dank nur so zurück geben und sehen einer weiterhin guten Zusammenarbeit mit der neuen Kommandantur in Ach entgegen”, erklärte Haringer.
Bürgermeister Hans Steindl stellte in seinem Grußwort den Umbau des Feuerwehrhauses nochmal in den Mittelpunkt. “Es ist wichtig, dass die Feuerwehr weiterhin im Zentrum der Stadt angesiedelt ist und wir freuen uns bereits heute darauf, den erweiterten Bau im Rahmen eines Festakts am 16. Juni der Öffentlichkeit vorstellen zu können”, so Bürgermeister Steindl.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden folgende Beförderungen vorgenommen:

Zum Feuerwehranwärter:
Silvia Leitl, Sebastian Pachmann
Zum Feuerwehrmann:
Simon Luttenberger, Florian Ottmann, Boris Ratz
Zum Hauptfeuerwehrmann:
Daniel Hauf, Markus Szehr
Zum Oberlöschmeister:
Florian Hobmeier

Der Jahresbericht steht hier als Download bereit.