Schwerer Verkehrsunfall mit zwei Toten und zwei Verletzten

Datum: 20. April 2021 um 17:25
Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Einsatzort: B 12
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen (12/1), Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (40/1), Löschgruppenfahrzeug (41/1), Rüstwagen (61/1), Mehrzweckfahrzeug (11/1), Gerätewagen (55/1), Mannschaftstransportwagen (14/1)
Weitere Kräfte: FF Alzgern, FF Buch, FF Burgkirchen, FF Kirchdorf am Inn, FF Marktl, FF Marktlberg, FF Neuötting, FF Niedergottsau, FF Stammham, Kreisbrandinspektion Altötting, Polizei, Polizeihubschrauber Edelweiß, Rettungsdienst, RTH Christoph 14, RTH Christophorus (A), THW Fachberater Altötting, UG-ÖEL


Einsatzbericht:

Am frühen Dienstagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Burghausen, sowie ein umfangreiches Großaufgebot weiterer Rettungskräfte, zu einem schweren Verkehrsunfall auf die B 12 im Gemeindegebiet Haiming alarmiert. Auf Höhe Niedergottsau kam es zum Frontalzusammenstoß zwischen einem Kleintransporter und einem Sattelzug. Der im Frontbereich mit drei Insassen besetzte Kleintransporter wurde dabei so stark deformiert, dass der Fahrer und der mittlere Beifahrer schwerst eingeklemmt wurden. Beim Eintreffen der Rettungskräfte konnte nur noch deren Tod festgestellt werden. Der äußere Beifahrer konnte das Fahrzeug noch eigenständig verlassen und einer notärztlichen Erstversorgung zugeführt werden. Nachdem sich auch der Lkw-Fahrer bereits in rettungsdienstlicher Betreuung befand, konzentrierten sich die Maßnahmen der Feuerwehr auf die Absicherung der Unfallstelle, Eindämmung von Umweltschäden durch auslaufende Betriebsmittel und die Sicherstellung des Brandschutzes. Im späteren Verlauf wurden die noch im Fahrzeug eingeklemmten Insassen mit hydraulischem Rettungsgerät befreit. Zudem war der Einsatz der Seilwinde eines Rüstwagens erforderlich, um den Fahrerraum im Zugverfahren zugänglich zu machen. Der restliche Inhalt des Dieseltanks des Lkw wurde durch die Feuerwehr umgepumpt, um ein gefahrloses Abschleppen zu ermöglichen. Die Freiwillige Feuerwehr Burghausen war mit sechs Fahrzeugen, 37 Einsatzkräften rund fünf Stunden im Einsatz.