Einsatztriologie binnen weniger Stunden bereitet Feuerwehr turbulenten Donnerstag

Datum: 23. Januar 2020 
Alarmzeit: 16:35 Uhr 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Wackerstraße 
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen (12/1), Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (40/1), Teleskopmast (33/1) 


Einsatzbericht:

Gleich zu drei Alarmen musste die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Burghausen am vergangenen Donnerstag ausrücken. Bereits um kurz nach 9 Uhr löste die automatische Brandmeldeanlage einer privat betriebenen Einrichtung für stationäre Schwerstpflege in der Krankenhausstraße aus. Die Feuerwehr muss derartige Feuermeldungen wie ein bestätigtes Echtfeuer behandeln und war deshalb binnen weniger Minuten nach der Alarmierung vor Ort. Dort stellte sich dann heraus, dass Wasserdampf einen Täuschungsalarm ausgelöst hatte.

Kurz vor Mittag wurde dann Großalarm für die Feuerwehr ausgelöst, denn auf dem sogenannten „Overfly“ hatte sich ein schwerer Verkehrsunfall ereignet, bei dem eine Person tödlich verletzt wurde. Wir berichten hierzu separat.

Nachdem die Einsatzkräfte hier mehrere Stunden gebunden waren, folgte gegen 17 Uhr der dritte Alarm dieses Tages. In der ersten Etage eines vierstöckigen Mehrparteienhauses in der Wackerstraße erlitt eine Person einen medizinischen Notfall, was zunächst Notarzt und Rettungsdienst forderte. Da die akutmedizinische Versorgung des Patienten einen liegenden Transport erforderte, wurde die Feuerwehr nachalarmiert. Mit Hilfe des Teleskopmasts wurde die Person aus einem Fenster des ersten Obergeschosses auf Erdbodengleiche gerettet und konnte von dort aus dann mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden.