Angebrannte Speisen erfordern Feuerwehreinsatz

Datum: 16. Mai 2020 
Alarmzeit: 17:52 Uhr 
Art: Brand 
Einsatzort: In den Grüben 
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen (12/1), Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (40/1), Mittleres Löschfahrzeug (47/1), Drehleiter (30/1) 


Einsatzbericht:

Am frühen Samstagabend kam es zu einem Feuerwehreinsatz In den Grüben. Ein aufmerksamer Anwohner teilte über Notruf mit, dass aus einem der historischen Reihenhäuser die Alarmsignale eines Rauchwarnmelders zu hören seien und Brandgeruch wahrnehmbar ist. Wenige Minuten später erreichte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Burghausen die Einsatzstelle. Mittlerweile konnte ein Nachbar, welcher einen Schlüssel zur betroffenen Wohnung hatte, diese öffnen und erste Maßnahmen ergreifen. Offensichtlich hatte der Bewohner die Wohnung verlassen und Speisen auf dem eingeschalteten Herd zurückgelassen, welche in Brand gerieten. Der Kleinbrand konnte vom Nachbarn bereits abgelöscht werden. Die Feuerwehr kontrollierte das Objekt abschließend, ehe die Einsatzstelle nach kurzer Zeit der Polizei übergeben werden konnte. „Dieser Einsatz ist ein weiteres positives Beispiel dafür, wie ein Rauchmelder geholfen hat, größeren Schaden abzuwenden und bereits im Anfangsstadium auf einen Brand aufmerksam zu werden“, erklärt Kommandant Florian Hobmeier, welcher vor allem den historischen Altstadtbereich als brandschutztechnisch neuralgisch sieht. Die Freiwillige Feuerwehr Burghausen war mit 25 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen im Einsatz.