Rauchmelder verhindert Schlimmeres: Entstehungsbrand in Mehrparteienhaus

Datum: 20. Januar 2019 
Alarmzeit: 18:34 Uhr 
Art: Brand 
Einsatzort: Glonnerstraße 
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen (12/1), Mittleres Löschfahrzeug (47/1), Teleskopmast (33/1), Löschgruppenfahrzeug (41/1) 


Einsatzbericht:

Schlimmeres hat wohl ein privater Rauchwarnmelder in einem Mehrparteienhaus in der Glonnerstraße am Sonntagabend verhindert. Nachbarn waren darauf aufmerksam geworden, dass aus einer Wohnung im dritten Obergeschoß des Wohnhauses die akustischen Warnsignale eines Rauchmelders zu hören waren. Da ihnen auf Läuten niemand öffnete, verständigten sie über Notruf die Rettungskräfte. Nach wenigen Minuten traf die Freiwillige Feuerwehr Burghausen an der Einsatzstelle ein und verschaffte sich Zugang zur Wohnung. Die Wohnung war tatsächlich komplett verraucht, weshalb sofort ein Trupp unter schwerem Atemschutz alle Räume nach Personen absuchte. Glücklicherweise war niemand in der Wohnung im Brandrauch gefangen. Auf dem eingeschalteten Küchenherd befindliche Speisen hatten Feuer gefangen und zu einem Entstehungsbrand geführt, welcher durch die Feuerwehr schnell abgelöscht werden konnte. Den installierten Rauchwarnmeldern und aufmerksamen Nachbarn ist es zu verdanken, dass die Feuerwehr rechtzeitig alarmiert und größerer Schaden verhindert wurde. Die Wohnung wurde von der Feuerwehr belüftet, ehe die Einsatzstelle der Polizei übergeben werden konnte. Die Feuerwehr Burghausen war mit 21 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen vor Ort.