Rauchmelder verhindert Schlimmeres bei nächtlichem Wohnungsbrand

Datum: 5. Juni 2019 
Alarmzeit: 1:14 Uhr 
Art: Brand 
Einsatzort: Robert-Koch-Straße 
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen (12/1), Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (40/1), Mittleres Löschfahrzeug (47/1), Teleskopmast (33/1), Löschgruppenfahrzeug (41/1) 


Einsatzbericht:

Am frühen Mittwochmorgen kam es gegen 1 Uhr zu einem Großeinsatz der Feuerwehr in Burghausen. Alarmsignale eines Rauchwarnmelders in einem Mehrparteienhaus in der Robert-Koch-Straße hatten Nachbarn aus dem Schlaf gerissen. Weil an der betroffenen Wohnung im fünften Obergeschoss niemand öffnete und deutlich Brandgeruch festzustellen war, setzten die Nachbarn einen Notruf ab. Da in dem ausgedehnten Objekt 79 Bewohner gemeldet sind, löste die Integrierte Leitstelle Traunstein sofort Großalarm für die Freiwillige Feuerwehr Burghausen aus, welche die Einsatzstelle wenig später mit starken Kräften erreichte. Beim Eintreffen der Feuerwehr drang bereits Brandrauch aus einem Fenster der Wohnung. Mehrere Anwohner mussten aus dem Objekt ins Freie begleitet werden. Die Feuerwehr verschaffte sich Zugang zur Wohnung und ein Trupp unter schwerem Atemschutz konnte darin eine Person auffinden und dem Rettungsdienst übergeben. Im Küchenbereich konnte ein Entstehungsbrand lokalisiert und schnell abgelöscht werden. Das Objekt wurde im Anschluss mit einem Überdrucklüfter von giftigen Rauchgasen befreit. Neben mehreren Einheiten des Rettungsdienstes wurden auch Unterstützungskräfte der Kreisbrandinspektion Altötting an die Einsatzstelle alarmiert. Für Kommandant Florian Hobmeier stellt dieser Einsatz ein weiteres gutes Beispiel dar, wie wichtig die Installation von Rauchwarnmeldern in privaten Wohnräumen ist. “Gerade um diese Uhrzeit hätte es ohne Rauchmelder vermutlich deutlich länger gedauert, bis Außenstehende auf den Brand in der Wohnung aufmerksam geworden wären. Bei Wohnungsbränden ist jede Minute entscheidend”, so Hobmeier. Nach rund einer Stunde konnte die Einsatzstelle der Polizei übergeben werden. Die Freiwillige Feuerwehr Burghausen war mit 34 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen im Einsatz.