Großeinsatz wegen Gewässerverunreinigung

Datum: 7. Oktober 2022 um 13:25
Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Einsatzort: Salzach
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen (12/1), Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (40/1), Rüstwagen (61/1), Gerätewagen (55/1), Mehrzweckfahrzeug (11/1), Quad ATV (95/1), Hovercraft (99/1)
Weitere Kräfte: BTF Austria Metall AG (A), FF Ach (A), FF Altötting, FF Bad Birnbach, FF Braunau (A), FF Eggenfelden, FF Falkenberg, FF Kirchdorf am Inn, FF Mehring, FF Mining (A), FF Pfarrkirchen, FF Piesing, FF Ranshofen (A), FF Rottalmünster, Kreisbrandinspektion Altötting, Kreisbrandinspektion Rottal-Inn, Polizei, Polizei (A), THW, THW Fachberater Altötting, Wasserwacht, WF Wacker


Einsatzbericht:

Zu einem langwierigen Großeinsatz einer Vielzahl von Einsatzkräften kam es am Freitagnachmittag im Bereich der Salzach, nachdem großflächig eine Verunreinigung durch Ölschlieren gemeldet wurde. Der Stoffeintrag ins Gewässer konnte bis zum Kanaleinlauf im Bereich Neuhofen zurückverfolgt werden, wo der Alzkanal in die Salzach mündet, nachdem er chemische Industrie als Oberlieger durchlaufen hat. In organisations-, regierungsbezirks- und gar länderübergreifender Zusammenarbeit gelang es dem Großaufgebot von Einsatzkräften in den Folgestunden, das Ereignis einzudämmen. In dem als ursächlich ausgemachten Bereich konnten mehrere Ölsperren errichtet und Gewässerreinigungsmaßnahmen durchgeführt werden. Erneut bewährt hat sich in dem teils unwegsamen Gelände das All Terrain Vehicle der Freiwilligen Feuerwehr Burghausen, welches Mannschaft und Gerät in schwer zugängliche Bereiche transportieren konnte. Die Freiwillige Feuerwehr Burghausen war mit 22 Einsatzkräften und 6 Fahrzeugen über 6 Stunden im Einsatz.