Brand in Wohnblock in der Mozartstraße führt zu Großeinsatz

Datum: 30. Januar 2022 um 18:43
Einsatzart: Brand
Einsatzort: Mozartstraße
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen (12/1), Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (40/1), Mittleres Löschfahrzeug (47/1), Drehleiter (30/1), Löschgruppenfahrzeug (41/1), Gerätewagen (55/1)
Weitere Kräfte: FF Mehring, FF Raitenhaslach, Kreisbrandinspektion Altötting, Polizei, Rettungsdienst


Einsatzbericht:

Am Sonntagabend kam es zu einem Großeinsatz von über 110 Rettungskräften in der Mozartstraße. Bewohner eines Mehrparteienhauses bemerkten eine Rauchentwicklung aus dem Keller und verständigten die Einsatzkräfte über Notruf. Die Integrierte Leitstelle Traunstein löste daraufhin Großalarm für die Freiwillige Feuerwehr Burghausen aus, welche die Einsatzstelle nur wenige Minuten nach der Alarmierung mit starken Kräften erreichte. Bei deren Eintreffen drang bereits dichter Brandrauch aus mehreren Gebäudeöffnungen. Mehrere Personen befanden sich noch im Gebäude, welchen durch das bereits vollständig verrauchte Treppenhaus der Fluchtweg ins Freie abgeschnitten war. Aus diesem Grund wurden bereits im Anfangsstadium die Freiwilligen Feuerwehren aus Raitenhaslach und Mehring nachalarmiert. Am Balkon einer Wohnung im ersten Stock machte sich eine Person bemerkbar, welche über die Drehleiter gerettet werden musste. Über eine tragbare Leiter wurde ein weiterer Bewohner einer Wohnung im ersten Obergeschoß ins Freie gebracht. Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz gingen ins Gebäudeinnere zur Brandbekämpfung vor. Der Brandherd konnte im Keller lokalisiert und durch massiven Kräfteeinsatz abgelöscht werden. In Folge der weiteren Maßnahmen wurde das komplette Gebäude von der Feuerwehr kontrolliert und nach ersten Belüftungsmaßnahmen weitere Personen und Haustiere ins Freie gerettet. Neben den Freiwilligen Feuerwehren Burghausen, Raitenhaslach und Mehring waren mehrere Vertreter der Kreisbrandinspektion und zahlreiche Kräfte von BRK und Poizei im Einsatz. Mehrere Wohnungen waren nach dem Brand bis auf Weiteres unbewohnbar. Deren Mieter verbrachten die Nacht in einer Notunterkunft. Nach mehr als 5 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.