Jugendleistungsprüfung erfolgreich gemeistert

Vier Mitglieder der Burghauser Jugendfeuerwehr stellten sich vergangenen Freitag der Bayerischen Jugendleistungsprüfung. Bereits in den Wochen und Tagen zuvor hatten die Jugendwarte Anton Maier und Christian Kraus die Jugendlichen an diese in der Jugendzeit nur einmalig abzulegende Prüfung herangeführt, bis es dann endlich so weit sein sollte.

Konzentration und Spannung lag in der Luft, als um 19 Uhr die Schiedsrichter und zahlreiche Vertreter der Vorstandschaft im hell erleuchteten Feuerwehrhof den Darbietungen der Nachwuchskräfte entgehen sahen.

Zu den bewertenden Disziplinen gehören unter anderem das Anlegen eines Brustbundes, Zielwurf mit der Feuerwehrleine, das Kuppeln einer Saugleitung und Zielspritzen mit der Kübelspritze. Kritisch verfolgte das Schiedsrichtergespann mit Andreas Spindler, Robert Stey, Herbert Reiff und Stefan Schick die eingeübten Fertigkeiten des Nachwuchses, welche ein solides Handwerkszeug für die Grundtätigkeiten eines jeden Feuerwehreinsatzes darstellen. Neben dem Einhalten der Sollzeit ist allerdings auch ein sauberes und möglichst fehlerfreies Arbeiten wichtig. Neben dieser einsatznahen Kombination von Schnelligkeit und konzentrierter Präzision verhält es sich beim Bezug von Materie und Material ähnlich. Die beste praktische Fertigkeit hilft nämlich nichts, ohne auch theoretisches Feuerwehrgrundwissen an den Tag zu legen und bspw. verschiedene Gefahren abwägen zu können. Aus diesem Grund beinhaltet die Bayerische Jugendleistungsprüfung auch einen theoretischen Prüfungsteil, welchem sich die Jugendlichen im Anschluss stellten. Auch hier trübte kein Fehler das strenge Auge der Unparteiischen, was letztendlich auf ein klein wenig Nervosität viel Freude über das bravouröse Bestehen bei den Jugendlichen folgen ließ.

Zu den ersten Gratulanten zählte Kommandantenstellvertreter Florian Hobmeier, welcher die gute Leistung der Nachwuchsfeuerwehrkräfte entsprechend würdigte. “Die jugendlichen Prüflinge von heute sind die Einsatzkräfte von morgen und diese Prüfung bestätigt die hervorragende Arbeit unserer Jugendausbilder, welche einen wertvollen Beitrag leisten, dass die Feuerwehr auch künftig kompetent helfen kann”, so Hobmeier.

Jugendwart Anton Maier nahm diesen Gedanken als Anlass, Ausblick auf das Jahr 2018 zu nehmen. Hier feiert die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Burghausen ihr 50-jähriges Bestehen. „Die Planungen für eine Veranstaltung im größeren Rahmen laufen bereits an, und es ist uns ein großes Anliegen, mit einer gewohnt starken Jugendgruppe auch in das Festjahr 2018 zu gehen“, verrät Anton Maier. Interessierte Jugendliche können jeden Montag ab 19 Uhr an das Feuerwehrgelände an der Unghauser Straße kommen, und sich ein Bild von der facettenreichen Ausbildung in der Jugendfeuerwehr machen.

Die Teilnehmer der Jugendleistungsprüfung:

  • Daniel Amersberger
  • Kevin Amersberger
  • Erik Eder
  • Dennis Huber